wasserlöslich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung was-ser-lös-lich
eWDG, 1977

Bedeutung

in Wasser löslich
Beispiel:
wasserlösliche Stoffe, Vitamine

Typische Verbindungen zu ›wasserlöslich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserlöslich‹.

Verwendungsbeispiele für ›wasserlöslich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Geruchlos, dickflüssig und wasserlöslich wirkt es vor allem über die Haut.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003
Da es kaum wasserlöslich ist, ist mit einer raschen Beseitigung nicht zu rechnen.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1976]
Abbrühen verringert den Nährwert durch Entfernen aller leicht wasserlöslichen Stoffe.
Ulbrich, Eberhard: Essbar oder giftig?, Berlin: Grüne Post 1937, S. 48
Sie sind wasserlöslich und dringen so leicht in die Schleimhäute ein.
o. A. [ur.]: Waldbrand-Rauch. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1997]
Beim Erwärmen geht das Produkt in ein weiches, wasserlösliches Harz über.
Scheiber, Johannes: Chemie und Technologie der künstlichen Harze, Stuttgart: Wissenschaftl. Verl.-Ges. 1943, S. 327
Zitationshilfe
„wasserlöslich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserl%C3%B6slich>, abgerufen am 04.08.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wasserloch
Wasserlinse
Wasserlinie
Wasserlilie
Wasserlichtorgel
Wassermangel
Wassermann
Wassermasse
Wassermelone
Wassermenge