Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wasserwirtschaftlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung was-ser-wirt-schaft-lich
Wortzerlegung Wasserwirtschaft -lich

Typische Verbindungen zu ›wasserwirtschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wasserwirtschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›wasserwirtschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wasserwirtschaftliche Entscheidungen gelten für Generationen, das heißt rund 20 bis 30 Jahre. [Süddeutsche Zeitung, 01.08.2000]
Jetzt warte man auf das Ergebnis der naturschutzrechtlichen und wasserwirtschaftlichen Untersuchungen. [Süddeutsche Zeitung, 14.03.1995]
Ziel der Kooperation ist es, konkurrenzfähige Angebote für Planung, Bau, Finanzierung, Betrieb, Unterhaltung und Überwachung wasserwirtschaftlicher Anlagen zu entwickeln. [Die Welt, 15.09.1999]
Vor diesen wasserwirtschaftlichen Problemen stand das Ruhrgebiet schon vor fünfzig Jahren. [Die Zeit, 19.06.1952, Nr. 25]
Zur besseren Ausnutzung des Bodens mußten auch umfangreiche wasserwirtschaftliche Veränderungen vorgenommen werden. [Pfannenschmidt, Helmut: Pössneck-Neustadt(orla) Ranis Triptis, Berlin-Leipzig: VEB Tourist Verlag 1977, S. 16]
Zitationshilfe
„wasserwirtschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wasserwirtschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wasserunlöslich
wasserundurchlässig
wassersüchtig
wasserstoffblond
wassersportlich
wasserüberronnen
waten
waterproof
waterresistant
watfähig