Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

Uhr, die

Uhr, die; -, -en
1. /Verkl.: Ührchen/ Gerät in verschiedenster Form und Größe, das mit einem Zifferblatt und meist zwei Zeigern versehen ist und die Zeit angibt: eine goldene, silberne, verchromte U.; eine genau gehende, moderne, automatische, elektrische, wasserdichte U.; d. Zifferblatt, Pendel, Schlagwerk, Zeiger einer U.; die U. stellen, aufziehen, anhalten, reparieren; die U. geht, tickt, schlägt, steht, ist abgelaufen, geht nach, vor, genau; die U. zeigt halb acht, (ein) Viertel vor sechs; die U. schlägt elf; auf die U., nach der U. sehen (feststellen, wie spät es ist) nach meiner U. ist es bereits (um) sieben; salopp die U. geht nach dem Mond (geht ungenau, falsch) /übertr./ umg. rund um die U. (zwölf Stunden lang) schlafen bei ihr geht es immer rund um die U. (ununterbrochen, pausenlos) die, seine U. ist abgelaufen (sein Leben ist zu Ende gegangen) umg. er weiß, was die U. geschlagen hat (weiß Bescheid, weiß, wie die Dinge stehen)
2. Uhrzeit: es ist genau, Punkt, umg. Schlag⌝ zwölf U. mittags, nachts; es war (gegen) drei U. früh, nachmittags; wir treffen uns Punkt, um sechs U.; sie kam (um) elf U. vormittags, vormittags (um) elf U.; wieviel U. ist es?; es ist (jetzt) fünf U. und dreizehn Minuten (5 U. 13); es schlägt zehn U.; die Sitzung dauerte von 14 bis 16 U.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Überzüchtung
Zitationshilfe
„Uhr“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Uhr>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)