Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

ärmlich, Adj.

ärmlich /Adj./
1. von materieller Armut zeugend, dürftig: ä. Kleidung; ein ä. Haus, eine ä. Hütte; ä. wohnen, leben; in ä. Verhältnissen leben; ein ä. Dasein; [er dachte] an die ärmliche Bibliothek einer kleinen Universität A. Zweig Erziehung 300 Aber es lädt der ärmliche Esser die Ehre zu Tisch Brecht Gedichte 247
2. mangelhaft, unzulänglich: Ein ärmlich düster brennend Fackelpaar, das Sturm / Und Regen jeden Augenblick zu löschen droht C. F. Meyer 2,12 sein Deutsch war … sehr ärmlich Renn Adel 179

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„ärmlich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/ärmlich>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)