Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

-förmig

-förmig
in der Form von, gestaltet wie: /entsprechend der Bedeutung 2 von Form, in Verbindung mit Gegenständen, z. B./ ballon-, becher-, becken-, blasen-, ei-, fächer-, flaschen-, glocken-, hufeisen-, kranz-, lanzett-, netz-, schlauch-, schrauben-, sichel-, spindel-, spiral-, strahlen-, trichter-, walzenförmig; /in Verbindung mit der Angabe eines geometrischen Gebildes, z. B./ bogen-, ellipsen-, kegel-, keil-, kreis-, kugel-, stern-, (strom)linien-, trapezförmig; /in Verbindung mit Körper- und Pflanzenteilen, z. B./ bauch-, finger-, herzförmig; birnen-, blatt-, bohnen-, traubenförmig; /in Verbindung mit einem Aggregatzustand, z. B./ gasförmig; /ferner in/ band-, dach-, giebel-, punkt-, terrassen-, treppenförmig; ein-, gleich-, unförmig

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„-förmig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/-förmig>, abgerufen am 08.07.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache