Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

-weise

-weise /heute sehr produktiv/
1. in einer bestimmten Art, Weise
a) /in Verbindung mit Adj., z. B./ bedauerlicher-, begreiflicher-, bezeichnender-, dankenswerter-, dummer-, grotesker-, irriger-, konsequenter-, loyaler-, merkwürdiger-, normaler-, paradoxer-, simpler-, überflüssiger-, ungerechter-, unnötiger-, unverdienter-, verbotenerweise;
b) /in Verbindung mit Subst., z. B./ andeutungs-, annäherungs-, aushilfs-, ausnahms-, beispiels-, gerücht-, gesprächs-, kreuz-, probe-, ruck-, schätzungs-, stellen-, straf-, vermutungs-, versuchs-, vertretungs-, wahl-, zeit-, zwangsweise;
2. in jeweils einer bestimmten Menge /in Verbindung mit Subst., die eine Menge, ein Maß bezeichnen, z. B./ bündel-, dutzend-, eimer-, fuder-, grad-, haufen-, kilo-, kübel-, liter-, löffel-, paar-, rudel-, sack-, scheibchen-, schluck-, schock-, schoppen-, stück-, tropfen-, waggon-, zentimeter-, zentnerweise

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„-weise“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/-weise>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache