Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

a, A, das

a, A, das; -, -/ umg. -s
1. der Laut A: a … [der Laut] den mit Recht die Alphabete der meisten Sprachen an ihre Spitze stellen Grimm Dt. Wörterb.; ein kurzes, langes, umgelautetes A; ein an-, auslautendes A; der Buchstabe A: ein kleines, großes A /Sinnbild des Anfangs/ umg. von A bis Z von Anfang bis Ende, vollständig: etw. von A bis Z erzählen; das ist von A bis Z erlogen, (frei) erfunden; Eine, deren Familie man nicht von A bis Z (ganz genau) kannte Viebig Die vor d. Toren 61; das A und O /der Anfang und das Ende, nach dem ersten und letzten Buchstaben des griech. Alphabets/ das Wesentliche, die Hauptsache: das A und O ist die Kleinarbeit; /sprichw./ wer A sagt, muß auch B sagen (wer etwas anfängt, muß es fortsetzen und die Folgen tragen)
2. Mus. /Tonbezeichnung/ das hohe, tiefe, ein-, zweigestrichene A; das A klingt unrein; Kammerton: a, das A anschlagen, angeben; das Stück steht in A (ist in A-Dur notiert)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Abpfiff
Zitationshilfe
„a“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/a>, abgerufen am 21.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)