Anfang, der; -(e)s, Anfänge
Beginn, Ggs. Ende: ein bescheidener, guter, verheißungsvoller A.; das ist der A. vom Ende; /sprichw./ aller A. ist schwer; der A. (Ursprung) aller Weisheit, Kunst, alles Lebens (mit etw.) den A. machen; geh. etw. nimmt seinen A. (beginnt) keinen A. finden; einen wirkungsvollen A. (der Rede) suchen; /im Pl./ erste, kleine Anfänge Ansätze, Versuche: bei den ersten Anfängen stehenbleiben; über die Anfänge nicht hinauskommen; sich aus kleinen Anfängen emporarbeiten; am, zu(m) A. (anfänglich) schien alles in bester Ordnung am A. seiner Entwicklung; im A. dieses Jahrhunderts, des Werkes, der Erzählung Im Anfang war die Tat Goethe Faust I 1237; seit A. unserer Zeitrechnung; von (allem) A. an von A. bis Ende zuhören; eine Geschichte von A. bis Ende lesen, erzählen; umg. etw. ist von A. bis Ende erlogen; A. August, September; A. des Monats; er ist A. sechzig

An-,

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …