Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Ausschlupf, der

Ausschlupf, der; -(e)s, Ausschlüpfe/ Ausschlupfe
Öffnung zum Herausschlüpfen, Ggs. Einschlupf: eine Dachklappe über dem Pferdestall bildete den Aus- und Einschlupf für die Tauben Fontane I 4,186 (Briest) ; daß es Ausschlupfe (Möglichkeiten zum Entkommen) gab aus der von der Mutter vorgeschriebenen Haft Seghers 6,518 (Die Toten)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ausschließen
Zitationshilfe
„Ausschlupf“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Ausschlupf>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)