Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bündel, das

Bündel, das; -s, -
1. /Verkl.: Bündelchen/ viele (verschiedene) Dinge, die zu einem Ganzen zusammengebunden sind: ein B. (schmutziger) Wäsche, Kleider; ein B. mit Habseligkeiten; ein B. Banknoten, Briefe; ein leichtes, schweres, kleines, großes B.; etw. zu einem B. zusammenschnüren, -binden; das B. über die Schulter werfen; ein B. öffnen; /bildl./ umg. sein B. schnüren, packen (aufbrechen, davongehen) jeder hat sein B. zu tragen (hat seine Sorgen und Lasten zu tragen) ein hilfloses, kleines, schreiendes B. (Wickelkind, Baby) Häuflein: er saß da wie ein B. Elend; Von allen Seiten krochen die dunkeln Bündel heran Kellerm. Tunnel 158
2. eine bestimmte Menge, die zusammengebunden ist, Bund: ein B. Heu, Stroh, Suppengrün;
3. Opt. Math. eine Vielzahl von Strahlen, Geraden, die durch einen Punkt gehen: ein B. Strahlen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bäcker
Zitationshilfe
„Bündel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bündel>, abgerufen am 31.07.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)