Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bürste, die

Bürste, die; -, -n
1. Gerät aus Bündeln von Borsten, Haaren oder Draht, das zum Reinigen und Glätten dient: eine weiche, harte, abgenutzte B.; den Teppich, seinen Mantel mit der B. abbürsten; da sie die Wäsche nicht mit Bürsten und groben Dingen behandeln ließ Stifter 3,218; mit der B. das Haar bearbeiten; eine B. mit auf die Reise nehmen; mit der B. über die Stiefel fahren; eine B. zum Anstreichen und Weißen der Wände; seine Haare sind kurz und stehen in die Höhe wie bei einer B. /übertr./ auf der Oberlippe trug er eine kleine B. (Schnurrbart)
2. Elektrotechn. Teil eines Elektrogenerators und -motors zur Stromübertragung zwischen seinen unbeweglichen und rotierenden Teilen: die B. hat sich abgenutzt;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bäcker
Zitationshilfe
„Bürste“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bürste>, abgerufen am 06.08.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)