Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bahn, die

1Bahn, die; -, -en /Verkl.: Bähnchen, Bähnlein, Bähnle/
1. umg. durch einen Motor, durch Dampf betriebenes Verkehrsmittel, das auf Schienen läuft: alle Bahnen waren überfüllt, hatten große Verspätung; es ging keine B. in dieser schweren Zeit; ich hatte sie in der B. getroffen
a) Eisenbahn, Zug: mit der B., per B. fahren, reisen; etw. per B. befördern; der Weihnachtsverkehr auf der B.; sich auf die B. setzen (mit dem Zug fahren) er ist, arbeitet bei der B. (Reichs-, Bundesbahn) jmdn. von der B. (vom Bahnhof) abholen, zur B. (zum Bahnhof) begleiten, bringen
b) Straßenbahn: die B. kommt heute ohne Anhänger; noch nicht in die B. einsteigen; die B. rangiert noch;
2. Schienenweg, Schienenstrecke: eine schmal-, breitspurige, eine ein-, doppelgleisige B.; eine B. legen, bauen; die noch im Bau befindliche B.; der Waldstreifen zu beiden Seiten der B.;

WDG, 1. Band, 1967

Bahn, die

2Bahn, die; -, -en
1. Weg
a) erstmalig getretener Pfad über unwegsames Land: eine B. durch den Schnee, durch d. hohe Schilf, Dickicht suchen sich /Dat./ B. machen, eine B. brechen, treten; /bildl./ geh. neue Bahnen suchen, den Zeitgenossen weisen; etw. bricht sich /Dat./ B. etw. setzt sich durch: e. Talent, Erkenntnis, das Gute bricht sich B.;
b) ebene, glatte Strecke: Liege wer will mitten in der Bahn Schiller Wallenst. Lager 11; die Straße wurde auf mehrere Bahnen verbreitert; die B. ist gerade frei; Als er schon am Fuß der Hügel angelangt war, kreuzte ein Zug Soldaten seine Bahn Musil Mann 1070; Sport Strecke zur Austragung von sportlichen Leistungen: als er die B. betrat, erhob sich Beifall; die Kugel rollte die B. entlang; die B. fegen, glatt harken;
c) /übertr./ freie B. dem Tüchtigen!; jmdm. die B. frei machen, ebnen, versperren; sich in gewissen, legalen Bahnen (innerhalb gewisser, legaler Grenzen) bewegen er ging andere, ungewohnte, gefährliche Bahnen; die rechte B. finden; etw. in die richtige B. lenken; das Leben kam wieder in ruhige, geregelte Bahnen; er war aus der B. geglitten, war aus der B. geworfen, geschleudert, gerissen worden, war auf eine abschüssige, schiefe B. geraten (war sittlich entgleist)
d) Linie, die ein Körper im Raum durchlaufen hat: die B. der Erde, Sonne, Sterne; der Mond zieht, beschreibt, durchmißt seine (nächtliche) B.; eine scheinbare B.; die B. von Geschossen, Raketen, Flugzeugen berechnen; Seine Gedanken zogen blind … verworrene Bahnen durch blinde Nebel J. Roth Radetzkymarsch 126
2. bestimmte Breite und Länge eines Stoffes, einer Tapete: mehrere Bahnen zur Auswahl hinhängen; sie brauchte nur drei Bahnen von je einem Meter; die Bahnen aufeinanderlegen; die vordere B. des Kleides, Mantels war zerrissen, mußte erneuert werden; die Bahnen des Segels;
3. Handw. glatte Fläche eines Werkzeuges, die in Berührung mit dem Werkstoff kommt: die B. des Hammers, Hobels;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndorf
Zitationshilfe
„Bahn“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bahn>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache