Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bajonett, das

Bajonẹtt, das; -(e)s, -e
franz.Stichwaffe, die auf dem Gewehrlauf befestigt ist oder darauf aufgesteckt wird: das B. aufpflanzen, fällen, vorstrecken, senken; Doppelposten mit Bajonett auf vor die Zelle F. Wolf Matrosen II; mit dem (blanken, scharfen, abgestumpften) B. angreifen, kämpfen, auf den Gegner eindringen; mit dem B. zustoßen; von Bajonetten geschützt; /bildl./ sich auf die Bajonette (auf die militärische Gewalt) stützen da schließlich und endlich die Macht bei den Bajonetten stand A. Zweig Grischa 195

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndorf
Zitationshilfe
„Bajonett“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bajonett>, abgerufen am 21.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache