Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bande, die

1Bande, die Pl.Sg. ungebräuchl./
s. Band

WDG, 1. Band, 1967

Bande, die

2Bande, die; -, -n
1. abwertend zu gemeinsamem, schlimmem Zweck verbundene Schar, Horde: eine B. von Mordbrennern, Brandstiftern, Tagedieben, Abenteurern; eine bewaffnete, sengende, lärmende, johlende, meuternde B.; er gehörte einer berüchtigten B. an, war Mitglied der festgenommenen B. gewesen; eine B. hatte sich gebildet, machte die Gegend unsicher, stürmte die Läden; eine B. unschädlich machen, aburteilen; er war der Anführer der B. gewesen, hatte sich an die Spitze der B. gestellt;
2. salopp abwertend, oft scherzh. /von Kindern, Jugendlichen; bezeichnet eine größere Anzahl/ so eine B.!; ihr seid mir eine schöne, wilde, faule B.; die ganze lustige, ausgelassene B. zog lärmend ab
3. veralt. Truppe: eine B. von Musikanten, Schauspielern, Straßensängern;

WDG, 1. Band, 1967

Bande, die

3Bande, die; -, -n
Einfassung des Billards, der Reitbahn: die Kugel prallte an der B. ab; wenn die angestoßene Kugel die Bande oder die anderen Kugeln berührte Böll Billard 40

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndorf
Zitationshilfe
„Bande“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bande>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache