Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bann, der

Bann, der; -(e)s, /ohne Pl./
1. geh. zauberhafte Gewalt, magische Fessel: jmd. zwingt, zieht, reißt, schlägt seine Zuhörer in seinen (unwiderstehlichen) B.; er hielt alle in (seinem) B.; er war in ihren B. geraten, stand ganz in ihrem B.; im Banne der Eindrücke, Erlebnisse; im Banne der majestätischen Gebirgswelt, der Kunst; im B. der Sitte, Trägheit; unter dem Banne des Alkohols, der Leidenschaften; er war von einem (seltsamen) B. befangen; jmds. B. entfliehen; ein B. flieht, weicht von jmdm.; den B. des Schweigens brechen; der B. war endlich gebrochen;
2. hist. Ausschluß aus der kirchlichen (und weltlichen) Gemeinschaft: den B. über jmdn. aussprechen, erklären; jmdn. mit dem B. belegen; unter dem B. leben; jmdn. vom Banne lösen; den B. (auf)lösen, aufheben; jmdn. in Acht und B. erklären, tun (jmdn. aus der weltlichen und kirchlichen Gemeinschaft ausstoßen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndorf
Zitationshilfe
„Bann“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bann>, abgerufen am 24.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache