Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bedacht, der

Bedạcht, der
/nur in festen Wendungen/ mit, voll, ohne B. mit, voll, ohne Überlegung, Umsicht, Sorgfalt: etw. mit, ohne B. tun; ich ließ mit gutem B. davon ab; Was ich Sie frage, frage ich mit Bedacht Th. Mann 8,369 (Krull) ; er wählte sich mit, voll B. etwas aus; gespreizt auf etw. B. nehmen auf etw. bedacht sein: auf seinen Vorteil B. nehmen; Unter der Bedingung, daß Eure Königliche Hoheit nicht … nur auf Ihr eigenes Glück Bedacht nehmen Th. Mann 7,323 (Königl. Hoheit)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Bedacht“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bedacht>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache