Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bedienung, die

Bedi̱e̱nung, die; -, -en
1. /ohne Pl./ das Bedienen: eine prompte, schnelle, bevorzugte B.; die B. ist im Preis enthalten; Die Bedienung [in der Badeanstalt] wurde von Mädchen ausgeführt Brecht Dreigroschenroman 128; die Rekruten in der B. bestimmter Geschütze ausbilden;
2. der Bedienende
a) /Pl. ungebräuchl./ Kellner, Verkäufer: die B. kommt nicht, läßt auf sich warten; wo ist die B.?; B., bitte!;
b) /Pl. ungebräuchl./ landsch. bes. österr. Aufwartung: tüchtige B. für zwei Tage in der Woche gesucht;
c) /Pl. ungebräuchl./ veraltend Diener: [ein Zug bringt] mit vielem Gepäck und mit Bedienung den Baron und die Baronin Raabe II 2,412
d) militärische Einheit, die größere Schußwaffen, technische Geräte bedient: Walter gehörte zu der Bedienung eines schweren MGs Bredel Enkel 281
3. österr. Stelle als Bedienerin: sich um eine B. bewerben;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Bedienung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bedienung>, abgerufen am 12.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache