Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Beere, die

Beere, die; -, -n
kleine, fleischige und saftige Frucht, deren Gewebe von einer dünnen Haut umschlossen ist und die Samenkerne enthält: eine reife, rote, schwarze, saftige B.; süße, pralle, glänzende, wohlschmeckende Beeren; Trauben mit großen Beeren; Beeren hängen an Büschen, Sträuchern; Beeren reifen, fallen ab; Beeren pflücken, österr. klauben⌝, pressen, kochen, einwecken; Beeren zu Saft, Marmelade verarbeiten; Beeren als Kompott essen, vom Strauch naschen; sie haben im Wald Beeren gesucht, gesammelt; landsch. umg. am Sonntag geht es in die Beeren (geht es in den Wald, um Beeren zu suchen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Beere“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Beere>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache