Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Befangenheit, die

Befạngenheit, die; -, /ohne Pl./
1. Verlegenheit, Schüchternheit: eine leichte, große B.; seine B. schwindet, verfliegt, löst sich, gibt sich allmählich; in seinem Blick lag B.; seine B. zu verbergen suchen; ohne B. ein Gedicht aufsagen, eine Bitte vorbringen; ein Anflug von B.; sichtlich in B. geraten;
2. Voreingenommenheit: er zeigt eine deutliche B. den modernen Bauwerken gegenüber; Jur. das Parteiischsein: einen Richter wegen Besorgnis der B. ablehnen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Befangenheit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Befangenheit>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache