Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Befehl, der

Befe̱hl, der; -(e)s, -e
1. bindender Auftrag eines Vorgesetzten, Anordnung: einen B. geben, erteilen, erlassen; einen B. empfangen, erhalten, einholen, entgegennehmen, befolgen, erfüllen, ausführen, verweigern; ein ausdrücklicher, eindeutiger, unwiderruflicher, geheimer, dienstlicher, schriftlicher B. liegt vor, ergeht an alle; sie hatten den B., die Stadt zu verteidigen; ein B. zur Feuereinstellung; einem B. zuwiderhandeln; auf (höchsten) B. etwas tun; das geschieht auf meinen B.; B. ist B. (entgegen anderer Überzeugung muß gehorcht werden) Kybern. einen B. an eine Rechenmaschine geben
2. Gewalt, Anordnungen zu geben, Kommando: den B. haben, führen, übernehmen; der Kapitän hat den B. über das Schiff; einem B. unterstehen; unter dem B. eines Generals handeln, etwas ausführen; er hat 100 Mann unter seinem B.; der B. liegt bei ihm;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Befehl“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Befehl>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache