Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Beichte, Beicht, die

Beichte, süddt. auch Beicht, die; -, -(e)n
Geständnis, Bekenntnis
a) Rel. Sündenbekenntnis: Rel. kath. die erste, heilige, österliche B.; zur B. gehen; dem Priester die B. ablegen; jmdm. die B. abnehmen; der Pfarrer hört, sitzt B. (sitzt im Beichtstuhl zum Anhören der Sündenbekenntnisse) Rel. ev. die allgemeine B.
b) Bekenntnis dessen, was jmdn. bedrückt: die Mutter hörte die B. ihres Kindes an; der Richter … ging überhaupt nicht auf seine niederschmetternde Beichte ein O. M. Graf Mitmenschen 168; umg. scherzh. ich muß dir eine B. ablegen (muß dir etwas gestehen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bauerndirne beide
Zitationshilfe
„Beichte“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Beichte>, abgerufen am 14.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache