Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Belang, der

Belạng, der; -(e)s, -e
1. /nur im Pl./ Interessen: die sozialen, wirtschaftlichen, künstlerischen, politischen, dienstlichen, betrieblichen, überseeischen, deutschen Belange; die Wahrung und Förderung der kulturellen Belange; die Belange des Staates, der Wirtschaft; seine Belange wahren; sich über die Belange der Wissenschaftler, Rentner Gedanken machen;
2. von, ohne B. von, ohne Wichtigkeit, Bedeutung: dieses Ereignis war nicht von B., war ohne B.; was da gesagt wurde, geschehen ist, veröffentlicht wurde, war nichts von B.; Er war wohl kein Schriftsteller von Belang Feuchtw. Teufel 58
3. papierdt. Hinsicht: jmd. hat in einem bestimmten B. enttäuscht

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„Belang“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Belang>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache