Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Belastung, die

Belạstung, die; -, -en
1. das Belasten: die B. des Wagens, Schiffes, der Strebepfeiler, Balken berechnen; das Belastetsein: die B. des Autos, Stockwerks ist zu hoch /bildl./ eine erbliche B. (eine bestimmte, meist krankhafte Erbanlage)
2. das Auferlegen einer geldlichen Last
a) die B. des Schuldners; die B. des Verbrauchers durch höhere Preise; die B. (Versteuerung) der Waren um 5%
b) Bank die B. eines Kontos (die Buchung eines Schuldbetrages auf ein Konto) die B. des Etats (die Inanspruchnahme eines Etats)
3. starke Inanspruchnahme: die B. durch den Beruf, die Überstunden; diese Arbeit, Verantwortung bedeutet für ihn eine zusätzliche B.; bei möglichst geringer B. des Arbeiters einen wirtschaftlichen Aufstieg erreichen; die B. des menschlichen Kreislaufs; die übermäßige, einseitige B. der Organe führt zu Gesundheitsschäden; Last, Druck: eine nervliche, seelische B.; die schrecklichen Vorstellungen, die Vorwürfe sind für ihn eine ständige, unerträgliche, große B.;
4. Beschuldigung: die Aussage dieses Zeugen bedeutet für den Angeklagten eine erhebliche B.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„Belastung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Belastung>, abgerufen am 22.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache