Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bengel, der

Bengel, der; -s, -/ umg. -s
1. umg.
a) junger Bursche: ein fixer, starker, tüchtiger, großer, junger B.;
b) Schimpfw. Rüpel: so ein fauler, nichtsnutziger, alberner, vorlauter B.!; ein ungezogener, frecher, verstockter, störrischer, infamer B.; salopp diese verdammten Bengels!; was soll bloß aus dem B. noch werden?
c) vertraul. kleiner Junge: ein süßer, reizender, kleiner, dicker, unschuldiger B.;
2. veralt. Stock, Prügel: so lang ich einen Bengel hab, fürcht ich ihre Bratspieße (Reiterlanzen) nicht Goethe Götz I

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„Bengel“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bengel>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache