Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Benutzung, die

Benụtzung, die; -, -en
/entsprechend der Bedeutung von benutzen / die B. öffentlicher Verkehrsmittel; jmdm. einen Raum zur B. anweisen; eine Einrichtung zur (öffentlichen) B. freigeben, der (öffentlichen) B. übergeben; papierdt. etw. in B. nehmen; die Straße ist schon lange in B.; die mißbräuchliche B. eines Ausweises, einer Anlage; jmdm. ein Handbuch zur gefälligen B. übersenden; unter B. seiner Erfahrungen, Kenntnisse; unter geschickter B. (Ausnutzung) der Umstände, Gelegenheit Als die Frau … durch kecke Benutzung der Zeitläufe und originelle Handstreiche in wörtlichem Sinne Gold zusammenhäufte G. Keller 4,65 (Gr. Heinrich)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beidarmig beschleunigen
Zitationshilfe
„Benutzung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Benutzung>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache