Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Beschädigung, die

Beschä̱digung, die; -, -en
1. /Pl. ungebräuchl./ das Beschädigen: die mutwillige B. fremden Eigentums; etw. vor B. schützen; das Beschädigtsein: den Grad der B. eines Gegenstandes mit Hilfe von Isotopen feststellen;
2. schadhafte Stelle: d. Mauern, Häuser zeigten größere Beschädigungen; veralt. Verletzung: Außer einigen blauen Flecken hatte Capuzzi nicht die mindeste Beschädigung davongetragen E. T. A. Hoffm. 4,366 (Serapionsbrüder)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„Beschädigung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Beschädigung>, abgerufen am 01.10.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache