Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Besinnung, die

Besịnnung, die; -, /ohne Pl./
1. Bewußtsein: er lag ohne B. am Boden; der Kranke war bei, ohne B., verlor die B.; der Ohnmächtige kam wieder zur B., kehrte zur B. zurück; man bemühte sich, den Bewußtlosen wieder zur B. zu bringen;
2. ruhige Überlegung, ruhiges Nachdenken: sie verlor für einen Augenblick die B., so daß sie nicht mehr wußte, was sie tat; Wenigstens hat er Besinnung genug gewahrt, sich Frist zu lassen Feuchtw. Tag 342; Ohne Besinnung sprang er nach der Tür Heyse I 3,89 wann wird er endlich zur B. (Vernunft, Einsicht) kommen? diese Bemerkung brachte ihn zur B.; die viele Arbeit ließ die Mutter nicht zur B. kommen (ließ die Mutter nicht zu sich kommen) ; dieses Buch regt zur B. an
3. /entsprechend der Bedeutung 2 von besinnen / die B. (das Sichbesinnen) auf das Wesentliche

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ