Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bestürzung, die

Bestụ̈rzung, die; -, -en /Pl. ungebräuchl./
das Bestürztsein: B. auslösen, erwecken, erregen; jmdn. in B. versetzen; in B. kommen, geraten; B. überkommt jmdn.; in tiefer, maßloser B. zurückbleiben; die B. war allgemein; es herrscht allgemeine B.; er bekam zu seiner (größten) B. einen abschlägigen Bescheid; er war außer sich vor B.; jmds. B. wächst; sich von seiner B. erholen; Von Alberts Bestürzung, von Lottens Jammer laßt mich nichts sagen Goethe 6,269 (Werther) ; auf seinem Gesicht lag ein Ausdruck der B.; Ich sehe, es malt sich Bestürzung in euren Zügen ob meines Entschlusses Th. Mann 5,375 (Joseph)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„Bestürzung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bestürzung>, abgerufen am 29.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache