Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Betrachtung, die

Betrạchtung, die; -, -en
1. /entsprechend den Bedeutungen 1 u. 2 von betrachten / das Betrachten; zu /Pl. ungebräuchl./: die aufmerksame B. eines Bildes, einer Landschaft; er war in die B. seines Gegenübers versunken; bei längerer, genauerer B. des Kranken sah er, daß …; Dieser [Mann] blieb auch stehen und hielt die Betrachtung aus Stifter Witiko 1,62; zu: bei näherer, genauerer B. des Themas ergibt sich, daß …; seinen Betrachtungen nachhängen; jmdn. aus seinen Betrachtungen aufscheuchen
2. auf einen besonderen Gegenstand gerichtete Überlegung: eine grundsätzliche, wissenschaftliche, (un)zeitgemäße, gelehrte, erbauliche, kulturgeschichtliche, politische B. niederschreiben, veröffentlichen; an ein Ereignis seine kritischen Betrachtungen knüpfen; nachdenkliche Betrachtungen über den Lauf, den Undank der Welt anstellen; sich in Betrachtungen verlieren;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„Betrachtung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Betrachtung>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache