Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bewunderung, die

Bewụnderung, die; -, -en /Pl. ungebräuchl.;
entsprechend der Bedeutung von bewundern / das Bewundern: etw. mit B., voller B. betrachten, aufnehmen; er blickte sie mit unverhohlener B. an; etw., jmd. flößt jmdm. B. ein, nötigt jmdm. B. ab; diese Entdeckung löste in der Fachwelt große B. aus, erregte die B. der Fachwelt; die Haltung seines Freundes erfüllte ihn mit aufrichtiger, ehrlicher B., riß ihn zu uneingeschränkter, grenzenloser B. hin; jmdm. für seine mutige Tat seine tiefe B. zollen, aussprechen; sie war von naiver, schwärmerischer B. für den gefeierten Künstler erfüllt; Die Enkelin des noblen Lebrecht Kröger erglühte in Bewunderung für Armgards Adel Th. Mann 1,87 (Buddenbr.)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
beschleichen Bibelwoche
Zitationshilfe
„Bewunderung“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bewunderung>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache