Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Biß, der

Biß, der; Bisses, Bisse
1. Zugriff mit den Zähnen: ein wütender, tückischer, scharfer, giftiger B.; sich vor dem B. der Schlange, des Hundes hüten, schützen; Seitz hielt mitten im Biß inne O. M. Graf Mitmenschen 56; /bildl./ geh. stechender Schmerz: ein Mitleiden … das ihr zugleich als ein scharfer Biß ins Gewissen schnitt Heyse III 3,612; ich fürchte zuweilen den Biß der Kälte Freytag 8,368 (Ahnen)
2. die durch Beißen verletzte Stelle am Körper: ein schlimmer, gefährlicher, harmloser B.; jmd. hat einen B. am Bein, an der Hand;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„Biß“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Biß>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache