Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Biene, die

Biene, die; -, -n /Verkl.: Bienchen, Bienlein/
1. emsiges, in Völkern lebendes Insekt, das Blüten bestäubt und Wachs und Honig liefert: die Bienen fliegen, schwärmen, schwänzeln, summen, tragen Nektar ein, saugen; fleißige, emsige, sammelnde Bienen; ein Schwarm wilder Bienen; er ist von einer B. gestochen worden; Summ, summ, summ, Bienchen summ herum Kinderl.; sie waren heute fleißig wie die Bienen; salopp scherzh. der Bien (die Biene) muß (das muß unter allen Umständen erreicht werden)!
2. /übertr./ salopp flottes junges Mädchen: eine hübsche, kesse, muntere B.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„Biene“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Biene>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache