Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Birne, die

Birne, die; -, -n
1. Frucht des Birnbaums: eine saftige, süße, teigige, mehlige, faule, unreife, grüne B.; Birnen abnehmen, ernten, einkochen; eine B. schälen, essen;
2. umg. Birnbaum: eine wilde B.; eine B. setzen, pflanzen; in diesem Jahr blühen die Birnen zeitig; diese B. hat gut angesetzt, trägt reichlich, ist erfroren;
3. /übertr.; Dinge, die einer Birne äußerlich ähnlich sind/
a) elektrische Glühlampe: eine matte, helle, farbige B.; eine B. brennt, leuchtet, ist durchgebrannt; an der Tür seines Vorzimmers schon flammte die rote Birne, die jedem Menschen … den Eintritt verbot A. Zweig Grischa 194 eine neue B. einschrauben; eine B. zu 100 Watt;
b) salopp scherzh. Kopf: He! Herr Meier – stecken Sie Ihre verehrte Birne mal durch die Gardinen Fallada Wolf 1,291 jmdm. eins auf, vor die B. geben (jmdm. einen Schlag auf den Kopf versetzen) eine dicke B. haben (Kopfschmerzen haben) jmd. hat eine weiche B. (jmd. ist etw. beschränkt)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„Birne“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Birne>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache