Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Blase, die

1Blase, die; -, -n /Verkl.: Bläschen/
1. mit Luft oder Flüssigkeit gefüllter Hohlraum
a) kleine, halbrunde Wölbung auf der Oberhaut, in der sich Flüssigkeit ansammelt: Blasen auf der Haut, an den Füßen haben; auf der Lippe bildeten sich Bläschen sich /Dat./ Blasen (am Fuß) laufen; die B. drückt, schmerzt, näßt, ist aufgegangen; eine B. austrocknen lassen, aufdrücken, aufstechen
b) kleiner, kugelförmiger, mit Luft gefüllter Hohlraum, Luftblase: Blasen im Glas, Metall, Stein; das Wasser wirft Blasen (auf); umg. es regnet Blasen (es regnet so stark, daß die auftreffenden Regentropfen Blasen bilden) Der [Teig] ist erst fertig, wenn er Blasen zieht Seghers 4,259 (Siebtes Kreuz)
c) häutiges Hohlorgan der Menschen, der Tiere, in dem sich Urin ansammelt, Harnblase: die B. entleeren sich /Dat./ die B. erkälten; umg. er hat es mit der B. (ist blasenkrank)
2. /übertr./ ostmitteldt. umg. etw. zieht Blasen etw. hat Folgen: diese Angelegenheit zieht Blasen; die Auseinandersetzung zog Blasen;

WDG, 1. Band, 1967

Blase, die

2Blase, die; -, /ohne Pl./
salopp abwertend, oft scherzh. Gesellschaft, Bande: das ist ja eine B.!; eine freche, faule B.; die ganze B. war versammelt, ging ins Gasthaus

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Bibelvers Blutschuld
Zitationshilfe
„Blase“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Blase>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache