Probe, die; -, -n
   1. Versuch, durch den festgestellt werden soll, ob eine bestimmte Fähigkeit, Eigenschaft einer Person, Sache wirklich vorhanden ist: jmds. Mut, Liebe, Geduld auf die, eine (harte) P. stellen; jmdn. auf die P. stellen; die P. aufs Exempel machen (etw. ausprobieren); das ist die P. aufs Exempel; er hat die P. bestanden, durchgehalten; eine P. mit jmdm. anstellen, vornehmen; etw. nur zur P. versuchen; die P. auf eine Rechnung machen (die Richtigkeit des Resultates überprüfen); jmdn. auf P. (um seine Fähigkeiten zu prüfen, probeweise, versuchsweise) einstellen; umg. d. Musiker, Schauspieler spielt vorläufig noch auf P.
   2. /Verkl.: Pröbchen/ Teil, kleineres Stück von etw., aus dem die Beschaffenheit des Ganzen ersehen werden kann: eine P. (Muster) von einem Stoff, einer Tapete, Farbe; geben Sie mir bitte eine P. mit; eine P. liegt bei; eine P. Wasser, Urin für die chemische Untersuchung einsenden; eine P. vom Blut entnehmen; Proben im Labor untersuchen; /übertr./ eine P. seines Könnens, seiner Kunst geben, zeigen, ablegen; jmdm. eine P. von, aus etw. vorspielen
   3. die einer Aufführung voraufgehende, wiederholt stattfindende Übung, Theaterprobe: eine P. ansetzen, abhalten, leiten; die Proben zu diesem Theaterstück haben begonnen; zur P. gehen; an einer P. teilnehmen; heute ist P.; auf der P. klappte alles tadellos; er hat Zutritt zu den Proben (erhalten), geh. darf den Proben beiwohnen
zu 1 Abstich-, Alkohol(blut)-, An-, Belastungs-, Bewährungs-, Brems-, Festigkeits-, Feuer-, Funktions-, Geduld(s)-, Gegen-, Geschicklichkeits-, Hauch-, Intelligenz-, Kraft-, Kreuz-, Leistungs-, Liebes-, Macht-, Mannes-, Mut-, Nagel-, Nerven-, Riech-, Stich-, Talent-, Verträglichkeits-, Wasch-, Zerreiß-, Zuverlässigkeitsprobe zu 2 Arbeits-, Back-, Blut-, Boden-, Bohr-, Druck-, Erz-, Farb(en)-, Garn-, Gesteins-, Gold-, Gratis-, Handschriften-, Harn-, Kost-, Lehr-, Lese-, Luft-, Material-, Samen-, Sand-, Satz-, Schrift-, Seifen-, Stil-, Stoff-, Text-, Unterschrifts-, Waren-, Wasser-, Weinprobe zu 3 Ballett-, Beleuchtungs-, Bühnen-, Chor-, General-, Haupt-, Kostüm-, Orchester-, Regie-, Sing-, Stand-, Stell-, Szenen-, Theaterprobe

Blut1-, blut1-:
-alkohol, der Neupräg. Med. Alkoholgehalt im Blut: die Ermittlung des Blutalkohols; der B. bei Verkehrsdelikten;
-andrang, der: er fühlte einen plötzlichen B. zum Kopf, Herzen;
-apfelsine, die Apfelsine mit dunkelrotem Fleisch und Saft und mehr oder weniger dunkelroter Schale;
-arm /Adj./
   1. anämisch: ein b. Kind, junges Mädchen
   2. vgl. blut2-;
-armut, die Anämie: eine akute B.; sie litt an B.;
-auffrischung, die Tierzucht Verbesserung eines Tierbestandes durch Einstellung eines neuen Vatertieres derselben Rasse;
-aussauger, der abwertend skrupelloser Ausbeuter;
-ausstrich, der Med. kleiner Tropfen Blut, der für die mikroskopische Untersuchung auf einem gläsernen Objektträger ausgestrichen worden ist;
-bad, das Gemetzel, Mord an vielen Menschen: der Aufstand wurde in einem B. erstickt; ein (furchtbares) B. anrichten;
-bahn, die Netz der Adern im menschlichen, tierischen Körper: die Bakterien wanderten über die B. in andere Organe; der Erreger war in die B. eingedrungen;
-bank, die Neupräg. Med. Zentrale für Blutkonserven;
-bann, der hist. Gerichtsbarkeit über Leben und Tod;
-bedeckt /Adj./;
-befleckt /Adj./: ein b. Kittel; b. Hände; /bildl./ ein b. Diktator, Richter, Regime;
-besudelt /Adj./;
-bild, das Med. Ergebnis verschiedener Untersuchungen des Blutes auf seine Zusammensetzung: ein schlechtes, gutes B.;
-bildend /Adj./: eine b. Medizin; ein b. Vitamin, Präparat;
-blase, die mit Blut angefüllte Blase;
-buche, die Buche mit tief purpurroten Blättern;
-druck, der Med. Druck des im Körper strömenden Blutes, der mit einem Manometer gemessen wird: d. Messung, Anstieg des Blutdrucks; ein erhöhter, niedriger B.;
-dürstig /Adj./ vgl. -gierig;
-egel, der meist im Wasser lebender Ringelwurm, der einen Saugnapf mit gezähnten Kiefern besitzt und menschliches und tierisches Blut aus dem Körper heraussaugt;
-entnahme, die: für den Kranken machte sich eine B. zur mikroskopischen Untersuchung notwendig;
-erguß, der Erguß von Blut in das Zellgewebe des Körpers: ein starker, leichter B.;
-fahne, die
   1. naz. Fahne, die bei der Müncher Demonstration 1923 getragen wurde
   2. hist. rote Fahne, unter der die mit dem Blutbann verknüpften Reichslehen vergeben wurden;
-farbstoff, der Med. Farbstoff der roten Blutkörperchen, Hämoglobin;
-fehde, die hist. mörderische Fehde;
-fleck, der;
-gefäß, das dünner Schlauch, in dem das Blut im Körper zu den Organen befördert wird, Ader: die Blutgefäße erweitern, verengen sich; ein kleines B. war geplatzt;
-geld, das geh. abwertend Lohn eines Mörders, Verräters;
-gerinnsel, das: Sie spürte dünnes Blutgerinnsel auf ihrer rechten Stirnseite O. M. Graf Unruhe 215;
-gerinnung, die;
-gerüst, das geh. Schafott: das B. besteigen;
-geschwür, das Geschwür, welches vorwiegend Blut entleert;
-getränkt /Adj./: ein b. Taschentuch; /bildl./ die b. Erde;
-gierig /Adj./ gierig nach dem Anblick von frischem Blut: ein b. Tier;
-gruppe, die Med. Gruppe, der das Blut eines Menschen auf Grund unveränderlicher Eigenschaften angehört: d. Feststellung, Bezeichnung der B.; eine Untersuchung der B.;
-hund, der großer, kräftiger Jagdhund mit hochentwickeltem Geruchssinn, der die Fährte des angeschossenen Wildes verfolgt, Schweißhund; /übertr./ Schimpfw. »Faschist, Bluthund!« Döblin Alexanderpl. 92;
-konserve, die Neupräg. Med. haltbar gemachtes Blut, das zu Bluttransfusionen verwendet wird: eine Transfusion mit einer B.;
-konservierung, die Neupräg. Med.;
-körperchen, das mikroskopisch kleine Zelle im Blutplasma: rote, weiße B.;
-krankheit, die;
-kreislauf, der durch die Tätigkeit des Herzens angetriebener Kreislauf des Blutes im Körper: e. Störung, Verlangsamung des Blutkreislaufes;
-kuchen, der dunkelroter Gallertklumpen aus geronnenem Blut;
-lache, die;
-laus, die schädliche Blattlaus mit einer blutroten Körperflüssigkeit und flaumartiger Wachsausscheidung auf dem Rücken, die sich in ganzen Kolonien an den Zweigen und Ästen der Obst-, bes. Apfelbäume aufhält und durch Saugen schlimme Wundstellen verursacht;
-leer /Adj./: b. Lippen;
-leere, die: eine plötzliche B. im Gehirn;
-los /Adj./ ohne Blut: b. Lippen;
-mangel, der: an B. leiden;
-opfer, das geh.
   1. Opfer, bei dem Blut fließt: das Volk befreite sich unter größten Blutopfern, mußte schwere B. bringen
   2. Toter eines Krieges, einer Revolution: er war das erste B. des Aufstandes, dieses Befreiungskampfes;
-orange, die vgl. -apfelsine;
-plasma, das Med. flüssiger Bestandteil des Blutes, Blutwasser;
-probe, die Ermittlung des Alkoholgehalts im Blut: die B. ergab Trunkenheit am Steuer; der Kraftfahrer mußte sich der B.unterziehen;
-rache, die hist. Rache für einen Mord an einem nahen Verwandten durch die Ermordung des Täters;
-rausch, der Rausch, der nach dem Anblick von frischem Blut verlangt;
-reinigend /Adj./: ein b. Mittel, Tee;
-reinigungskur, die;
-richter, der abwertend Richter, der Todesurteile zu fällen liebt;
-rinnsal, das;
-rot /Adj./: eine b. Fahne; ein b. Striemen; die Sonne ging b. unter; sie war b. angelaufen;
-rünstig /Adj./ vgl. -gierig;
-sauger, der vgl. -aussauger;
-schande, die Geschlechtsverkehr
   a) zwischen engsten Blutsverwandten, Inzest
   b) naz. zwischen Angehörigen verschiedener Rassen, Rassenschande;
-schänderisch /Adj.; entsprechend den Bedeutungen a u. b von -schande/;
-schuld, die geh. Mord: eine B. auf sich, auf sein Gewissen laden;
-senkung, die Med. das Herabsinken der Blutkörperchen in einer bestimmten Geschwindigkeit, wodurch eine Diagnose gestellt werden kann: eine B. herstellen:
-senkungsgeschwindigkeit, die Med.;
-spende, die; /entsprechend der Bedeutung von -spender/;
-spender, der gesunder Mensch, der sich für Bluttransfusionen Blut entnehmen läßt;
-spendezentrale, die vgl. -bank;
-spur, die: die Blutspuren verfolgen; die B. wies auf einen Mord hin;
-status, der Neupräg. Med. Zusammenstellung der Ergebnisse einer Blutuntersuchung;
-stauung, die;
-stillend /Adj./: ein b. Stift;
-stillungsmittel, das;
-strahl, der: ein B. schoß aus der Wunde;
-strom, der;
-sturz, der plötzliche starke Blutung aus einer der großen Körperöffnungen;
-tat, die geh. Mordtat: eine grausige B.;
-transfusion, die Med. Blutübertragung: durch eine B. konnte der Verletzte gerettet werden; es mußte sofort eine B. vorgenommen werden;
-übertragung, die: eine direkte B. vom Spender zum Empfänger;
-umlauf, der;
-unterlaufen /Adj./: ein b. Auge;
-untersuchung, die;
-urteil, das abwertend grausames Urteil, das das Leben des Angeklagten fordert;
-vergießen, das: das furchtbare B. zweier Weltkriege;
-vergiftung, die Überschwemmung der Blutbahn mit Bakterien und deren Giften, Sepsis: an B. sterben;
-verlust, der: durch den großen B. war der Verunglückte sehr geschwächt worden;
-warm /Adj./;
-wärme, die;
-wasser, das vgl. -plasma;
-welle, die geh.: eine B. schoß in ihr Gesicht;
-wurst, die Kochwurst, bei der das Blut des Schlachttieres als Füllung verwendet wird;
-zeuge, der geh. Märtyrer;
-zirkulation, die: die B. war zu langsam;
-zoll, der geh. Zoll, der in einem Blutopfer besteht: einen hohen B. entrichten, zahlen;
-zucker, der Med. im Blut enthaltener Traubenzucker;
-zufuhr, die: durch die Stauung wurde die B. gedrosselt;
-zusammensetzung, die: eine gute, gesunde B.


Zitationshilfe
„Blutprobe“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Blutprobe>, abgerufen am 14.11.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …