Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bogen, der

1Bogen, der; -s, -/ Bögen
1. Biegung: einen (großen, weiten, kleinen, scharfen) B. um ein Gebäude, um jmdn. machen, beschreiben, schlagen; dicht. Schlag noch einmal die Bogen / Um mich, du grünes Zelt! Eichendorff O Täler weit, o Höhen; d. Straße, Fluß, Damm, Talschlucht macht einen B. um das Haus; der Schlittschuhläufer fuhr kunstvolle B.; er spuckte in weitem B. aus; wir sind hier im B. gegangen; d. Blut, Wasser spritzt im B. heraus; gekrümmte Linie: etw. bildet einen hohen, kühnen, geschwungenen, gewölbten B. über etw.; Math. Teil einer Kurve: der B. eines Kreises, einer Ellipse; Mus. Zeichen, das angibt, daß zwei Töne ausgehalten werden sollen oder daß ein Legato gespielt werden soll; /bildl./ salopp im großen B. hinausfliegen (hinausgeworfen werden) den B. in etw. (he)raushaben (in etw. geschickt sein) große B. spucken (sich aufspielen)
2. gewölbter Bauteil über einer Maueröffnung: reich verzierte, geschmückte, spitze, runde, enge Bögen über den Fenstern; die maurischen B. des alten Palastes; ein romanischer, gotischer B.; ein von Pfeilern, Säulen getragener B.;
3. /gebogene Geräte/
a) Mus. elastischer, mit Pferde- oder Kunsthaaren bespannter Holzstab, mit dem die Saiten der Streichinstrumente gestrichen werden: der Geiger setzte den B. an, ließ den B. sinken;
b) Schußwaffe, die aus einem federnden Holzstab und einer straff gespannten Sehne besteht und mit der Pfeile abgeschnellt werden: das Jagdgerät des Ritters war der B.; Naturvölker verwenden heute noch Pfeil und B. der Junge bastelte sich /Dat./ einen B. und Pfeile; Mit dem Pfeil, dem Bogen, / Durch Gebirg und Tal Schiller Tell III 1; /übertr./ den B. in etw. überspannen (in etw. zu weit gehen, etw. übertreiben)
4. in Bausch und B. s. Bausch

WDG, 1. Band, 1967

Bogen, der

2Bogen, der; -s, -/ Bögen
gleichmäßig geschnittenes, rechteckiges Papier von gewisser Größe: ein B. Schreibmaschinen-, Briefpapier; einen neuen B. in die Maschine spannen, vollschreiben, ausfüllen, falten, knicken, beschmutzen; ein loser, weißer, leerer, halber, ganzer, (un)bedruckter, (un)beschriebener, vergilbter, welliger B.; mehrere B. waren zusammengeklebt; /Pl.Bogen/ Druckerei großes, rechteckiges Papier von genormter Größe, das beiderseitig bedruckt wird und zusammengefaltet die Buchseiten ergibt: wie viele B. bilden eine Lieferung?; eine Lieferung umfaßt meist fünf B.; das Werk hat dreißig B.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Blutschande Briefablage
Zitationshilfe
„Bogen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bogen>, abgerufen am 09.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache