Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Botmäßigkeit, die

Botmäßigkeit, die; -, -en
geh. Herrschaft: jmdn., ein Land unter seine B. bringen, zwingen; unter fremder B. stehen, leben; unter fremde B. kommen; das Land ging in venezianische B. über; ein Schicksal, das noch unerträglicher sein konnte als das unter der Botmäßigkeit ihres bisherigen Peinigers Wasserm. Wahnschaffe 1,427; die Unbilden einer meinem Alter nicht mehr angemessenen Botmäßigkeit zu ertragen Th. Mann 8,322 (Krull)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Blutschande Briefablage
Zitationshilfe
„Botmäßigkeit“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Botmäßigkeit>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache