Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Braten, der

Braten, der; -s, -
1. Stück Fleisch, (kleineres) Tier, das sich gut zum Braten eignet: einen B. für den Sonntag kaufen; den B. spicken, ansetzen, wenden, begießen; sie hatte den B. anbrennen lassen;
2. gebratenes Stück Fleisch, gebratenes (kleineres) Tier: den knusprigen B. auftragen, servieren, tranchieren, vorschneiden; ein Teller mit aufgeschnittenem kalten B. er ließ sich /Dat./ den köstlichen, rosig schimmernden B. gut schmecken, nahm sich /Dat./ noch ein dickes Stück B.; scherzh. der liebliche Duft des Bratens stieg ihm in die Nase
3. /übertr./ umg. ein fetter B. (reicher Gewinn) das war ein teurer B. (war teuer) er roch, witterte, merkte den B. (merkte, was los war) dem B. nicht recht trauen (mißtrauisch sein) jmdm. den B. versalzen (jmds. Pläne durchkreuzen)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Blutschande Briefablage
Zitationshilfe
„Braten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Braten>, abgerufen am 25.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache