Verhạ̈ltnis, das; -ses, -se
   1. Beziehung, bei der etw. mit etw. verglichen, gemessen wird, Proportion: das entspricht einem V. von drei zu eins (3:1); der Arbeitsaufwand stand in keinem V. zu dem erzielten Ertrag (ist zu gering, gemessen an dem Ertrag); ein ausgewogenes V. von Forschung und Lehre, von Theorie und Praxis
   2. persönliche Beziehung, innere Verbundenheit, Kontakt: ein persönliches, näheres V. zu jmdm. haben, gewinnen; ein inneres V., kein V. zur Literatur, Musik, Malerei haben; ich fand kein rechtes V. zu seinen Büchern; das V. zwischen ihm und seinen Brüdern war gespannt; zwischen uns herrschte ein kollegiales, herzliches, offenes V.; unser V. war (nie) sehr gut gewesen
   3. umg. intime Beziehungen zwischen zwei Menschen verschiedenen Geschlechts, Liebes- verhältnis: mit jmdm. ein (intimes, festes) V. haben, eingehen; er unterhielt ein außereheliches V. zu einer weit jüngeren Frau, hatte ein V. zu einer verheirateten Frau aufgenommen, hat sein V. zu dieser Frau gelöst; /übertr./ abwertend Geliebte: man hatte sie für sein V. gehalten
   4. /nur im Pl./
   a) soziale Lage, Lebensumstände: in geordneten, guten, bescheidenen, dürftigen Verhältnissen leben; dieser große Mann stammte aus ärmlichen Verhältnissen, war in kleinen Verhältnissen aufgewachsen; wir mußten eine Zeitlang unter primitiven Verhältnissen leben; die Bürger unseres Landes leben in gesicherten Verhältnissen; wir haben weit über unsere Verhältnisse gelebt (haben mehr Geld ausgegeben, als wir eigentlich gedurft hätten)
   b) die gesellschaftlichen Verhältnisse (Gesamtheit notwendiger miteinander verbundener Zusammenhänge und Entwicklungsformen der praktischen gesellschaftlichen Tätigkeit der Menschen in einer konkreten Gesellschaft); sozialistische Verhältnisse; nach dem Kriege mußten antifaschistisch-demokratische Verhältnisse geschaffen, durchgesetzt werden; politische Verhältnisse (Zustände)
   c) Gegebenheit, Bedingung: dieses Saatgut ist für die hiesigen klimatischen Verhältnisse nicht geeignet; die baulichen, örtlichen, räumlichen Verhältnisse für dieses Unternehmen waren günstig
zu 1 Größen-, Kräfte-, Maß-, Mischungs-, Miß-, Spannungs-, Steigungs-, Stimmen-, Übersetzungs-, Umtausch-, Verdichtungs-, Vergrößerungsverhältnis zu 1 u. 2 Wechselverhältnis zu 2 Freundschafts-, Vertrauensverhältnis; Familienverhältnisse zu 3 Bratkartoffel-, Liebesverhältnis zu 4 a Abhängigkeits-, Angestellten-, Anlern-, Arbeits-, Arbeitsrechts-, Beamten-, Dienst-, Lehr-, Miets-, Militär-, Rechts-, Schuld-, Treuhand-, Untermiet(s)verhältnis; Besitz-, Eigentums-, Einkommens-, Lebens-, Vermögens-, Wohnverhältnisse zu 4 b Kriegs-, Macht-, Produktions-, Wirtschaftsverhältnisse zu 4 c Boden-, Fahr-, Licht-, Platz-, Raum-, Schnee-, Schul-, Sicht-, Straßen-, Temperatur-, Verkehrs-, Wetter-, Witterungsverhältnisse

Zitationshilfe
„Bratkartoffelverhältnis“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bratkartoffelverh%C3%A4ltnis>, abgerufen am 16.12.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …