Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Bresche, die

Bresche, die; -, -n
das erste Loch, das während einer Belagerung in eine Festungsmauer gebrochen wurde: eine B. schlagen, schießen; durch eine B. klettern, eindringen; Im Mauerwerk klafften tiefe Breschen Werfel Musa Dagh 440; /übertr./ eine B. für jmdn., etw. schlagen jmdm., einer Sache förderlich sein: eine B. für den Fortschritt, für eine neue Erfindung schlagen; der Freiheit eine B.!; für jmdn., etw. in die B. springen, treten, sich für jmdn., etw. in die B. werfen für jmdn., etw. eintreten: er hat sich für sie in die B. geworfen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Blutschande Briefablage
Zitationshilfe
„Bresche“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Bresche>, abgerufen am 28.09.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache