Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 1. Band, 1967

Dämon, der

Dämon, der; -s, Dämo̱nen
griech.böser Geist, unwiderstehliche Macht: die Dämonen beschwören; den Dämonen opfern; jmdn. vor bösen Dämonen schützen; jmdm. sitzt ein D. im Nacken; von einem D. besessen sein; welcher D. ist denn in dich gefahren!; in jmdm. ist ein (böser) D.; ein D. ergreift jmdn.; den bösen Dämon zu vertreiben, / Der um mein Haupt die schwarzen Flügel schlägt Schiller Wallenst. Tod III 4; der D. Alkohol; der Dämon Mißmut ließ mich nicht los Raabe I 1,152 (Sperlingsgasse) ;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„Dämon“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Dämon>, abgerufen am 23.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)