Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Dünger, der

Dünger, der; -s, -
Stoffe, die dem genutzten Boden zugeführt werden, um seine Erschöpfung zu verhüten und die Erträge zu steigern: natürlicher, (an)organischer, künstlicher D.; etw. wirkt wie, als D.; die chemische Zusammensetzung des Düngers; der Geruch des frischen Düngers schlug ihm entgegen; D. fahren, ausbreiten, streuen, untergraben; ein Sack (voll) D.; die Pferde zogen langsam den schweren Wagen mit D. aufs Feld; /übertr./ die zugewanderten Kolonisten waren der D. für die neue Kultur; überall wächst neues Elend und neues Verbrechen aus dem Dünger der Gosse und der Wohnungen empor Kisch Rasender Reporter 94

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„Dünger“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Dünger>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)