Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Donnerwetter, das

-wetter, das
umg. sehr heftige Schelte: es gibt, setzt ein großes, fürchterliches D.; mach dich auf ein gehöriges, schönes, ordentliches D. gefaßt!; Ich … lernte unentwegt – bis mich eines Tages das gefürchtete väterliche Donnerwetter doch ereilte Wildenhain Schauspieler 14; salopp /in Verwünschungen/ da soll doch gleich ein (heiliges) D. dreinfahren, -schlagen!; (zum) D. noch einmal, laß mich in Ruhe!; Es müssen doch Kerzen da sein! Zum Donnerwetter, wo sind Kerzen? Remarque Zeit zu leben 197; zum D. auch!; umg. /Ausruf der bewundernden Überraschung/ D.!; Donnerwetter! sagte Frécourt [vom Wein], das Glas hinsetzend und gleich … noch einmal daran nippend Andres Hochzeit 197

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Donnerwetter“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Donnerwetter>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache