Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Dutzend, das

Dutzend, das; -s, -/ -e
/bezeichnet eine Anzahl/
1. /Pl.Dutzend/ zwölf Stück derselben Art: ein, ein halbes, ein ganzes D. seidene Hemden, geh. seidener Hemden⌝; zwei, einige, mehrere, viele D. Handtücher; mit drei D. Eiern; ein D. Eier kostet, /seltener/ kosten vier Mark; im D. (wenn man ein Dutzend kauft) ist die Ware billiger umg. davon gehen zwölf aufs D. (das ist nichts Besonderes) Sie war ein Mädchen, wie zwölf aufs Dutzend gehn Seghers 4,121 (Siebtes Kreuz)
2. Dutzende /nur im Pl.; ohne Art.; für eine unbestimmte größere Anzahl/ Dutzende von Menschen; Dutzende weiß-rote, weißgelbe Wimpelchen J. Winckler Brevier 67; zu, in Dutzenden (in großer Anzahl) strömten die Menschen herein etw. zu, in Dutzenden verkaufen; ins Café, deren es Dutzende gibt Morgenstern Leben 29; Standpunkte haben wir Dutzende gehabt in den letzten Jahren F. Wolf Mamlock I

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Durchgangsstadium
Zitationshilfe
„Dutzend“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Dutzend>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)