Eintrag, der; -(e)s, Einträge
1. schriftliche Bemerkung: ein E. in alten Annalen, Akten, Taufbüchern; einen E. lesen, entziffern; er sah nach, ob die letzten Einträge richtig waren; Ich blätterte [in dem Tagebuch], bis ich jene leeren Seiten fand, die Steins letztem Eintrag vom 22. April 1934 folgten Rinser Mitte 254; landsch. Schülerspr. schriftlicher Tadel: ein E. ins Klassenbuch; er erhielt einen E.; wieviel Einträge hatte er?;
2. /ohne Pl.; nur in der Wendung/ papierdt. einer Sache E. tun eine Sache beeinträchtigen, schädigen: die Verleumdungen konnten ihrem guten Ruf keinen E. tun; die Lücken sind so gering, daß es dem Ganzen keinen E. tut; die Schmerzen taten seiner Aufnahmefähigkeit E.; die Raumknappheit tut der Verständlichkeit des Werkes E.;
3. Textil. Querfaden eines Gewebes, Schuß, Einschlag

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …