Erfịndung, die; -, -en
1. /Pl. ungebräuchl./ das Erfinden; die Schaffung, Entwicklung von etwas völlig Neuem, bes. auf technischem Gebiet: die E. der Dampfmaschine durch James Watt; die E. des Radars war von großer Bedeutung für den Luft- und Seekrieg; für die E. dieses Apparates opferte er viel Zeit und Geld;
2. das Erfundene; das völlig Neugeschaffene, Neuentwickelte, bes. auf technischem Gebiet: das Fernsehen ist eine relativ junge E.; die neue E. hat sich in der Praxis gut bewährt; diese technische E. ist das Ergebnis langjähriger Forschungsarbeit; eine E. machen (etw. erfinden) ; er hat eine große, bedeutende, geniale, bahnbrechende E. gemacht; sich /Dat./ seine E. patentieren lassen; umg. er gab die Lösung dieser Aufgabe, die neue Arbeitsmethode als seine eigene E. aus; der schwierige Mechanismus schien ihr eine E. des Teufels zu sein (schien ihr nur dazu geschaffen, sie zu ärgern)
3. nur ersonnene, ausgedachte und daher nicht auf Wahrheit beruhende Äußerung: diese Behauptung ist eine pure, glatte, dreiste, verleumderische E.; d. Mitteilung, Nachricht in der Presse war die E. eines Korrespondenten; e. Gerücht, Begründung, Aussage als (reine) E. zurückweisen, entlarven; indem sie ihm die dicksten Bären und Erfindungen aufband G. Keller 6,470

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …