Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Ersatz, der

Ersạtz, der; -es, /ohne Pl./
eine Person oder Sache, die anstelle einer anderen nicht mehr vorhandenen oder einer ungeeigneten Person oder Sache eingesetzt werden kann
a) etw. ist ein vollwertiger, billiger, schlechter E.; wir haben dafür keinen E.; E. brauchen, verlangen, schaffen, finden; die Fotografie ist nur ein armseliger E. für das verlorene Gemälde; für den Verstorbenen gibt es keinen E.; er ist kein E. für ihn; er trat als E. in die Mannschaft ein; bei Verlust der Ware leistet die Firma keinen E. (Entschädigung) der Motor kann nicht mehr repariert werden, und es ist kein E. zu bekommen; etw. als E. anbieten; wo finden wir E.?;
b) in den Kampf eingreifende Reserve: Wir bekommen Ersatz (Soldaten). Die Lücken werden ausgefüllt Remarque Im Westen 40

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„Ersatz“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Ersatz>, abgerufen am 25.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache