Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 2. Band, 1967

Fürst, der

Fürst, der; -en, -en
1. Angehöriger des hohen Adels
a) (unter einem Kaiser, König stehender) Herrscher eines Landes, Territoriums: ein weltlicher, geistlicher, regierender F.; die Fürsten versammelten sich auf dem Reichstag; die Auseinandersetzungen zwischen Kaiser und Fürsten; d. Macht, Hof, Gefolge, Untertanen eines Fürsten; 1918 wurden die Fürsten in Deutschland abgesetzt, entmachtet, entthront, gestürzt; er lebt wie ein F. (prächtig, üppig)
b) Titel, Rangstufe zwischen Graf und Herzog: jmdn. zum Fürsten machen, ernennen; F. Bismarck;
2. /übertr./ geh. der erste, die andern Überragende: er ist ein F. unter den Dichtern; ein F. im Reiche der Geister; der F. der Hölle, bibl. dieser Welt (der Teufel) /sprichw./ geh nie zu deinem F. (deinem Vorgesetzten), wenn du nicht gerufen wirst

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Fusel
Zitationshilfe
„Fürst“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Fürst>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)