Fach, 1das; -(e)s, Fächer
1. abgegrenzter Teil in einem Möbelstück oder Gebrauchsgegenstand: das rechte, obere F. im Schrank; die unteren Fächer des Schreibtisches; die Foliobände stehen in einem breiten F.; ein besonderes F. der Brieftasche; die Aktentasche hat mehrere Fächer; etw. in einem F. aufbewahren; etw. in ein F. legen; ein F. ein-, ausräumen; in einem F. wühlen; die Briefe werden in bestimmte Fächer sortiert /bildl./ abgegrenztes Feld eines Ganzen: daß auch in einem psychologischen System … Fälle des Bedeutungswandels ins selbe Fach geraten können Kronasser Semasiologie 37
2. umg. unter Dach und F. ins, im Haus, Gebäude, in Sicherheit: er hatte die Ernte bereits unter Dach und F.; etw., jmdn. unter Dach und F. bringen; bevor das Gewitter losbrach, waren wir unter Dach und F.; Heisler könnte vielleicht schon unter Dach und Fach sein Seghers 4,197 (Siebtes Kreuz) ; scherzh. sie ist unter Dach und F. (verheiratet) fertig: eine Arbeit, Prüfung unter Dach und F. haben, bringen; ostmitteldt. salopp mit etw. (gut) zu Fache kommen mit etw. (gut) zurechtkommen: ich komme damit nicht zu Fache;
3. /Pl. ungebräuchl./ Weberei Zwischenraum zwischen den gehobenen und gesenkten Kettfäden, in den der Schußfaden eingeführt wird: in das offene F. den Schußfaden einlegen, eintragen; der Schußfaden liegt schräg im F.; wie der Schütze durch die Dutzenden Fäden des Fachs hindurchjagt F. Wolf 5,176 (Grenze)

Fach, 2das; -(e)s, Fächer
1. spezielles Wissensgebiet: allgemeinbildende, technische, wissenschaftliche, künstlerische, musische Fächer; ein interessantes, aussichtsreiches, entwicklungsfähiges F.; welche Fächer studieren Sie?; ein F. erlernen, beherrschen; sich Kenntnisse in einem F. aneignen; sich auf ein F. spezialisieren; dieser Lehrer gibt, übernimmt die Fächer Deutsch und Mathematik; er unterrichtet in verschiedenen Fächern; die Prüfung in mehreren Fächern ablegen; spezielles Arbeitsgebiet: er versteht, beherrscht sein F.; er ist ein Meister in seinem F.; in seinem F. tüchtig sein, etwas leisten; er gehört zu den ersten Wissenschaftlern seines Faches; das ist (nicht) sein F.; umg. das schlägt (nicht) in sein F.; ich bin fünfzig Jahre im Fach Böll Billard 34; er ist ein alter Hase im F.; er ist vom F., ein Mann vom F. (er beherrscht dieses Arbeitsgebiet, diese Sache; er ist Sachverständiger) veralt. von F.: Der Fuchs war ein Jurist von Fach Busch Summa summarum 26
2. Theater Eignungsrichtung eines Opernsängers für eine Stimmgattung, in der Stimmen nach Qualität, Umfang und Volumen, nach den gesanglichen und darstellerischen Anforderungen zusammengefaßt sind: das lyrische, (hoch)dramatische F.; die seriösen Fächer; einen Sänger in ein bestimmtes F. eingliedern; eine mehrfache Besetzung der einzelnen Fächer; Eignungsrichtung eines Schauspielers für einen der in der Theaterpraxis festgelegten Darstellungstypen: die Rollen des ersten, zweiten Faches; er wechselte vom F. des Liebhabers ins Charakterfach; das F. der Salondame, der Naiven;

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …