Strecke, die; -, -n
   1. in einer bestimmten Linie verlaufende Verbindung zwischen zwei Punkten
   a) Abschnitt, Stück eines Weges, Wegstrecke: eine kurze, kleine, große, weite, lange S. laufen, fahren; eine gute, tüchtige, umg. ordentliche, ziemliche⌉ S.; eine S. von 10 Kilometern marschieren, bewältigen; die Bergsteiger mußten schwierige, gefährliche Strecken überwinden; jmdn. eine S. (Weges) begleiten; eine S. mit jmdm. gehen; er blieb eine S. (ein Stück) hinter ihm; der Zug war schon eine gute S. entfernt; die S. (Entfernung) von Leipzig nach Erfurt legte er mit dem Wagen in zwei Stunden zurück; der Pilot fliegt die S. (Route) Berlin--Moskau; er war mit seinem Wagen auf der S. (unterwegs) liegengeblieben; /im Pl./ Gebiete, Flächen: über weite Strecken hatte es geschneit; riesige, öde Strecken Watt heben sichaus der Flut Weisenb. Mädchen 62; /übertr./ sein Leben war über weite Strecken von schwerer Krankheit überschattet; einige Strecken (Passagen) des Buches waren sehr langatmig; umg. auf der S. bleiben nicht weiter können: er war bei dem Wettlauf auf der S. geblieben
   b) Abschnitt einer Bahnlinie (zwischen zwei Stationen): die S. Berlin-Leipzig, zwischen Weimar und Jena; der Ort liegt an der S. Erfurt--Halle; auf der S. nach Dresden kam es zu Schneeverwehungen; welche S. bist du gefahren?; die S. ist frei (kann ungehindert befahren werden); der Zug hält auf freier, auf offener S. (hält zwischen zwei Stationen, außerhalb des Bahnhofs); Gleisanlage: eine S. (aus)bauen, verlegen, begehen, abgehen, kontrollieren; Um die Zeit hinzubringen, beschloß Thiel ... seine Strecke zu revidieren G. Hauptm. 4,46 (Bahnw. Thiel); auf der S. arbeiten
   c) Sport Abschnitt, den der Teilnehmer eines Rennens bewältigen muß, Rennstrecke: Tausende von Zuschauern säumten die S.; 300 Aktive gingen in zehn Läufen über die S.; auf die S. gehen (starten); So kam der Tag heran ... an dem ich im Juniorenschwimmen auf kurze und lange Strecke startete Becher 4,192 (Abschied)
   d) Math. zwischen zwei Punkten liegender Abschnitt einer Geraden
   2. Bergm. meist waagerecht von einem Schacht oder Querschlag aus vorgetriebener Grubenbau: eine S. ausbauen, vorantreiben; die S. ging zu Bruch, ist ersoffen
   3. Jägerspr.
   a) Gesamtheit des (bei einer Treibjagd) erlegten Wildes; die geordnet niedergelegte Jagdbeute: eine große, ansehnliche S.; eine S. von 60 Hasen; seine S. war am größten, betrug mehrere Rebhühner und Fasanen
   b) einen Rehbock zur S. bringen (erlegen); /übertr./ jmdn. zur S. bringen jmdn. zu Fall bringen, überwältigen, umbringen: Sie war von ihrer Kleinstadt und ihrem tristen Kramladen zur Strecke gebracht worden Rinser Mitte 153; die Polizei konnte den Einbrecher zur S. bringen (verhaften)
   4. Sport Endstrecke beim Gewichtheben, Hochstrecke: der Athlet konnte 200 Kilogramm zur S. bringen
zu 1 a Ausroll-, Autobahn-, Brems-, Durst-, Fahr-, Fahrt-, Fall-, Flug-, Gefäll-, Regel-, Relais-, Riesen-, Roll-, Test-, Transit-, Versuchs-, Wegstrecke; Langstreckenbomber; Mittelstreckenrakete zu 1 a u. b Kurzstrecke zu 1 a u. c Rund-, Teilstrecke zu 1 b Anschluß-, Bahn-, Eisenbahn-, Gleis-, Haupt-, Nebenstrecke zu 1 c Abfahrt(s)-, Hindernis-, Marathon-, Regatta-, Renn-, Slalom-, Sprinterstrecke; Kurz-, Lang-, Mittelstreckenlauf zu 1 c u. 4 Endstrecke zu 2 Abbau-, Förder-, Wasser-, Wetterstrecke zu 4 Hochstrecke

Fahr-, fahr-
zu fahren:-auftrag, der; schriftlicher Auftrag, den der Führer eines Lastkraftwagens für eine Fahrt erhält;
-ausweis, der;
   1. vgl. -karte, -schein: ein (un)gültiger, ermäßigter F.; ein F. erster Klasse; Fahrausweise ausgeben, lösen; dieser F. gilt vier Tage; den F. vorzeigen, kontrollieren
   2. schweiz. Fahrerlaubnis, Führerschein;
-bahn, die; befestigter, für den Verkehr der Fahrzeuge bestimmter Teil der Straße: die breite, betonierte, asphaltierte F. der Straße; die Autobahn hat zwei Fahrbahnen; die F. benutzen; die F. überschreiten, überqueren; er konnte die F. gut übersehen; Kindern ist das Spielen auf der F. verboten!; die F. ist kein Gehsteig!;
-benzin, das Benzin für Kraftfahrzeuge: rotes F.; bitte, geben Sie 50 Liter F., weiß;
-bereich, der; Strecke, die ein Kraftfahrzeug mit eigener Maschinenkraft ohne Nachtanken zurücklegen kann;
-bereit /Adj./: die Wagen sind f., werden f. gemacht;
-bereitschaft, die; einer Dienststelle angeschlossener Wagenpark mit fahrbereiten Fahrzeugen und dienstbereiten Kraftfahrern: einen Wagen bei der F. anfordern; »Haben Sie schon einen Wagen?« »Nein, ich gehe nachher zur Fahrbereitschaft und frage nach« Goes Unruhige Nacht 68;
-damm, der; norddt. berl. vgl. -bahn: ein breiter F.; den F. überqueren; eilig über den F. laufen;
-dienst, der;
   1. Tätigkeit der auf öffentlichen Verkehrsmitteln Beschäftigten: der Kraftwagenschaffner hat F.
   2. Eisenb. Überwachung des Zugverkehrs auf einem Bahnhof durch den Fahrdienstleiter und dessen Helfer;
Fahrdienst-
Eisenb.: -leiter, der; Betriebseisenbahner, der den Zugverkehr auf einem Bahnhof unter eigener Verantwortung regelt: der F. eines Bahnhofs; die F. der Reichsbahn; sich beim F. melden; den F. um Auskunft fragen;
-leiterin, die; vgl. -leiter;

Fahr-:
-draht, der; Oberleitung elektrischer (Eisen)bahnen: die Fahrdrähte legen, ausbessern;
-erlaubnis, die; Neupräg. DDR Urkunde, die zum Führen eines Kraftfahrzeugs auf öffentlichen Straßen berechtigt: er hat die F.; die F. einbüßen; ihm wurde die F. entzogen; das Autofahren ist auf öffentlichen Straßen ohne F. verboten; er besitzt die F. für alle Klassen;
-gast, der; jmd., der ein öffentliches Verkehrsmittel benutzt: die Fahrgäste eines Zuges, Schiffes, Bootes; während der Fahrt ist die Unterhaltung der Fahrgäste mit dem Fahrer verboten;

Fahrgast-:
-raum, der; abgetrennter Raum für die Fahrgäste: bei der Straßenbahn ist der Fahrerstand vom F. durch eine Glaswand abgetrennt;
-schiff, das Neupräg. Schiff, das für die Beförderung von Fahrgästen bestimmt ist: ein großes, modern eingerichtetes F.; eine Reise auf, mit einem F.;

Fahr-:
-geld, das festgesetzter Geldbetrag, den der Fahrgast für die Beförderung mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu zahlen hat: das F. bezahlen; das F. für die Straßenbahn beim Einsteigen bereithalten; das F. für eine Reise sparen;
-gelegenheit, die; Gelegenheit, mit einem Fahrzeug zu fahren: es bot sich keine F.;
-geschwindigkeit, die; Geschwindigkeit, mit der ein Fahrzeug fährt: das Auto hat eine F. von achtzig Stundenkilometern; er hat die zulässige F. überschritten; die F. stoppen, feststellen, überprüfen;
-gestell, das
   1. Gesamtheit aller Teile eines (Kraft)fahrzeugs, die zu seiner Fortbewegung notwendig sind: der Kraftwagen besteht aus dem F. (Chassis) und dem Aufbau; das F. eines Autos, Wagens; das hohe F. eines Kinderwagens
   2. vgl. -werk: das F. einziehen, ausschwenken, ausfahren; kaum hatte sich unser Fahrgestell von der weißen Piste gehoben Frisch Homo faber 8
   3. salopp scherzh. die Beine: sie hat ein tolles F.; was hat der nur für ein komisches F.!;
-gleis, das;
-habe, die; schweiz. veraltend bewegliches Vermögen, fahrende Habe;
-karte, die; kleine Karte, die zur Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels, bes. der Eisenbahn, berechtigt: eine (un)gültige F.; eine F. erster Klasse; eine F. (nach Berlin) lösen; Fahrkarten ausschreiben, ausgeben, verkaufen; eine F. vom Schaffner knipsen, entwerten lassen; die F. an der Sperre, dem Schaffner vorzeigen; die Fahrkarten werden kontrolliert; die F. gilt vier Tage;

Fahrkarten-:
-ausgabe, die vgl. -schalter;
-automat, der;
-knipser, der; umg. Angestellter eines öffentlichen Verkehrsbetriebes, der die gelösten Fahrkarten, -scheine an der Sperre überprüft und locht;
-kontrolle, die;
-kontrolleur, der;
-schalter, der; Schalter, an dem Fahrkarten verkauft werden;

Fahr-, fahr-:
-kilometer, der s. Fahrtkilometer;
-kosten, die /nur im Pl./ s. Fahrtkosten;
-kundig /Adj./;
-kunst, die; Fertigkeit, ein (Kraft)fahrzeug zu führen: die Rennfahrer zeigten eine ausgefeilte F.;
-lässig /Adj./ s. fahrlässig;
-lehrer, der; jmd., der Fahrschülern Unterricht erteilt;
-leitung, die; Oberleitung elektrischer (Eisen)bahnen: der elektrische Strom wird der F. entnommen; die Masten für die F. errichten;
-personal, das die Angestellten eines öffentlichen Verkehrsbetriebes, die das Verkehrsmittel begleiten, Begleitpersonal: das F. der Berliner Verkehrsbetriebe, der S-Bahn; das F. des Zuges; die Anordnungen des Fahrpersonals müssen befolgt werden;
-plan, der; Zeitplan der öffentlichen Verkehrsmittel: der F. der Reichsbahn, für den Zug-, Schiffsverkehr; einen genauen F. aufstellen, ausarbeiten; den F. einhalten, ändern; /bildl./ umg. die Absichten, Programm: er will seinen F. nicht ändern; er richtet sich stur nach seinem F.; jmdm. den F. verderben (jmds. Absichten durchkreuzen);

Fahrplan-, fahrplan-:
-änderung, die;
-mäßig /Adj./ pünktlich, genau nach Fahrplan: die f. Abfahrt des Zuges; der Zug trifft f. 13 Uhr ein;
-wechsel, der;

Fahr-:
-praxis, die: ein Fahrer mit guter F.; durch längere F. werden die Kenntnisse des Fahrschülers erweitert;
-preis, der; Preis, den der Fahrgast für die Beförderung mit einem öffentlichen Verkehrsmittel zu zahlen hat: der F. beträgt 10 Mark; die Fahrpreise erhöhen, herabsetzen; eine Kinderfahrkarte zum halben, zu ermäßigtem, zum vollen F. lösen;
-prüfung, die; Prüfung eines Fahrschülers, mit der er sich die Fahrerlaubnis erwirbt: er hat seine F. bestanden; umg. er macht die F.;
-rad, das zweirädriges, luftbereiftes Fahrzeug mit hintereinander angeordneten Rädern, das durch Treten angetrieben wird: F. fahren; auf, mit einem F. fahren; das F. schieben;

Fahrrad-:
-anhänger, der kleiner, zweirädriger Wagen, der an ein Fahrrad angehängt werden kann;
-bereifung, die;
-handlung, die;
-karte, die; Beförderungsschein für unverpackte Fahrräder, Kinderwagen und ähnliche Gegenstände: eine F. lösen; einen Kinderwagen auf F. aufgeben;
-ständer, der; Ständer für Fahrräder;

Fahr-, fahr-:
-rinne, die; schmaler, schiffbarer Streifen eines Gewässers: eine tiefe, breite F.; die F. ist versandet; die F. des Flusses, der Hafeneinfahrt (aus)baggern; die F. ist durch Baken markiert; die F. wird blockiert; die F. verlassen; von der F. abweichen;
-schein, der; Schein, der zur Benutzung eines öffentlichen Verkehrsmittels, bes. der Autobusse, Straßenbahnen, Schiffe, berechtigt: den F. beim Schaffner, am Schalter lösen; die Fahrscheine kontrollieren, knipsen, entwerten; der F. für Erwachsene kostet 20 Pfennig;
-schule, die;
   1. (gewerblicher) Betrieb, in dem man das Führen von Kraftfahrzeugen erlernen kann
   2. umg. Unterricht in 1: heute habe ich F.; Achtung, F.!;
-schüler, der;
   1. jmd., der Unterricht in einer Fahrschule nimmt: der Fahrlehrer unterrichtet, prüft die F.
   2. Schüler, der täglich mit einem öffentlichen Verkehrsmittel einen langen Fahrweg zwischen Ausbildungsstätte und Wohnort zurücklegen muß: die auswärtigen F.; die F. kommen aus Dörfern der Umgebung;
-sicherheit, die;
-spur, die; Neupräg. markierte Fahrbahn (auf Autobahnen, Schnellstraßen): die rechte F. der Autobahn; eine dritte F. für Lastkraftwagen und langsam fahrende Personenwagen anlegen;
-straße, die; befestigte Straße für den Fernverkehr, die nicht die Breite einer Autobahn hat: eine breite, gute, bequeme, feste F.; die F. führt, läuft durch Dörfer und Städte; mitten auf der F., die F. entlang fahren, laufen; die F. überqueren; eine neue F. anlegen, bauen;
-strecke, die; Strecke, die man mit einem Fahrzeug zurücklegt: eine kurze F.; der Zug legte die F. in wenigen Stunden zurück; der Triebwagen durchlief die F. in vier Stunden;
-stuhl, der;
   1. Aufzug für Personen, Lift: der F. eines Hochhauses; mit dem, im F. fahren; den F. benutzen; der F. steigt, sinkt; den F. selbst bedienen
   2. dreirädriger Rollstuhl für Kranke und Gehbehinderte: als sie in ihrem Fahrstuhl durch den Park geschoben wurde Fussenegger Antlitz 40;
-tauglichkeit, die; ärztlich bestätigte Tauglichkeit, ein Kraftfahrzeug zu führen;
-tüchtig /Adj./
   1. /entsprechend der Bedeutung von -tüchtigkeit/
   2. /selten/ fahrbereit: ein f. Wagen; der Wagen stand ... verkratzt, verdreckt, aber fahrtüchtig Frisch Homo faber 67;
-tüchtigkeit, die; nicht durch Genuß von Alkohol, Rauschgiften beeinträchtigte Fähigkeit des Kraftfahrers, ein Fahrzeug zu führen: nach Genuß von Alkohol hat der Fahrer keine F.; die ärztliche Untersuchung auf F.;
-verbindung, die; Verkehrsverbindung: günstige Fahrverbindungen haben; die F. zur Stadtmitte ist ungünstig;
-verbot, das vom Gericht ausgesprochenes Verbot, ein Kraftfahrzeug zu führen;
-wasser, das
   1. vgl. -rinne: das tiefe, seichte, breite, schmale F. des Flusses; das F. überqueren, befahren, frei halten; die Schiffe wichen nicht vom F. ab; die Siebenhundertfünfzigtonnenboote ... tauchten im tiefen Fahrwasser auf, liefen die Hafeneinfahrt an Grass Katz 68
   2. umg. (ganz) in seinem, im richtigen F. sein (in seinem Element sein, etw. mit Eifer betreiben, weil man es beherrscht oder bevorzugt); er ist so recht in seinem F.; in das F. (Einfluß) einer Interessengemeinschaft geraten;
-weg, der;
   1. vgl. -strecke: einen langen, weiten F. haben
   2. Weg, auf dem man mit Fahrzeugen fahren kann, Ggs. Gehweg: der staubige F.; ein schmaler, breiter, gepflasterter F.; den F. überqueren; Vor dem Krieg war der Damm einmal der Fahrweg für ein entlegenes Gehöft gewesen Seghers 4,23 (Siebtes Kreuz);
-weise, die; Art zu fahren: eine zügige F.; die hervorragende F. des Schiläufers, der Motorsportler;
-werk, das Flugw. diejenigen Teile eines Flugzeugs, die bei Start und Landung der Fortbewegung auf dem Boden dienen: das F. eines Flugzeugs ausfahren, einziehen;
-wind, der;
   1. Wind, der beim Segeln, Segelflug als Antriebskraft dient: beim Segeln günstigen F. haben
   2. s. Fahrtwind: Wir hatten den Wagen offen, aber der Fahrwind erfrischte uns wenig Eich Stimmen 9;
-zeit, die; Dauer der Fahrt: eine lange F.; der Bus braucht eine lange F. für diese Strecke; die F. der Züge verkürzen;
-zeug, das jedes vom Menschen konstruierte Mittel, das zum Fahren dient: moderne, schwere, leichte Fahrzeuge; ein primitives F.; ein gepanzertes F.; ein F. fahren, führen; mit einem F. fahren; Fahrzeuge bauen, herstellen;

Fahrzeug-:
-bau, der;
-brief, der; Urkunde, die genaue Angaben über das Fahrzeug und den Eigentümer des Fahrzeugs gibt: den F. vorzeigen, bei sich haben;
-führer, der;
-halter, der; Besitzer eines Fahrzeuges;
-konvoi, der; Neupräg.;
-nummer, die; polizeiliches Kennzeichen eines Fahrzeugs;
-park, der; Parkplatz für Fahrzeuge;
-verkehr, der: der F. läuft in beiden Richtungen; die Straße wurde für den gesamten F. gesperrt
zu -bahn: Gegenfahrbahn zu -karte: Arbeiter-, Eisenbahn-, Fern-, Rückfahrkarte zu -plan: Dienst-, Sommer-, Taschen-, Winterfahrplan zu -rad: Damen-, Kinder-, Renn-, Spezialfahrrad zu -schein: Einzel-, Frei-, Rück-, Sammel-, Übergangs-, Umsteigefahrschein zu -stuhl: Haupt-, Krankenfahrstuhl zu -zeug: /in Verbindung mit Tätigkeiten, z. B./ Gleit-, Lösch-, Räum-, Tiefladefahrzeug; /in Verbindung mit Hinweisen auf den Verwendungszweck, z. B./ Kriegs-, Transport-, (Wasser)sportfahrzeug; /ferner in/ Amphibien-, Behälter-, Einspur-, Gebraucht-, Gleis-, Ketten-, Kraft-, Last-, Luft-, Motor-, Räder-, Raupen-, Schienen-, Spezial-, Straßen-, Wasser-, Zweirad-, Zweispurfahrzeug

Zitationshilfe
„Fahrstrecke“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/Fahrstrecke>, abgerufen am 28.05.2018.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …